Singen macht glücklich !

Singen macht glücklich | Singen macht gesund und glücklich | Singen stärkt Stimme

„Kein anderer akustischer Reiz kann so starke Emotionen auslösen wie eine ausdrucksvolle Singstimme.“, erklärt Prof. Dr. Eckart Altenmüller aus Hannover. Schwitzen, Herzrasen, ein Kloß im Hals, Gänsehaut oder auch ein Schauer über den Rücken – das sind Erlebnisse, deren Ursachen er auf den Grund geht.

 

Offensichtlich macht Singen glücklich

Was dabei im Gehirn vor sich geht und warum wohl alle Kulturen sich eine Phänomens für die Vermittlung kulturellen Wissens bedienen – darüber informiert Prof. Altenmüller auf der Pressekonferenz.

 

Studie zeigt: Singen stärkt Stimme

Dr. med. Michael Fuchs aus Leipzig untersuchte in einer Studie die Stimmentwicklung von regelmäßig und so gut wie gar nicht singenden Kindern. Unter den Sängern befanden sich auch die Thomaner, zu denen Dr. Fuchs selbst gehörte und die er jetzt als Stimmarzt weiter betreut. Auf der Pressekonferenz stellen wir Ihnen die Ergebnisse der Studie vor. Sie erfahren z.B. wie sich Singen auf die Qualität der Stimme auswirkt und warum es eine gute Vorbereitung für alle ist, die später einen stimmintensiven Beruf ergreifen wollen.




Deutliche Förderung der neuronalen Mechanismen durch Singen Eine Studie des Max Planck Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig untersuchte, wie Sprache und Singen bei Thomanern und Nichtsängern vom Gehirn verarbeitet wird. Ziel war herauszufinden, ob musikalisches Training bei Kindern die Entwicklung sprachlicher Fertigkeiten fördert.

Dazu untersuchten die Wissenschaftler die Reaktion des kindlichen Gehirns auf sprachliche und musikalische Fehler. Das Ergebnis war eindeutig: Singende Kinder zeigen nicht nur eine ausgeprägtere Reaktion im Gehirn auf eine Verletzung der musikalischen Syntax, sondern auch auf eine Verletzung sprachlicher Syntax. Heißt das, dass Singen klug macht? – das erklärt Dr. Stefan Kölsch vom MPI für Kognitions- und Neurowissenschaften.

 

Forscher: Singen macht gesund und glücklich

Singen ist gesund und macht glücklich. Das haben deutsche Forscher mittels Blutuntersuchungen herausgefunden. Demnach stimuliert Gesang das Immunsystem und die Selbstheilung des Körpers.

Dies berichtete die Zeitschrift “Vital” am Dienstag. Die Forscher hatten vor und nach der Probe eine Laienchores die Zahl der Antikörper im Blut gemessen. Während des einstündigen Gesangs war die Konzentration von Immunglobulin A und Kortisol – die als Kennzeichen für die Immunabwehr des Körpers gelten – deutlich erhöht.

 

Auch die Seele profitiert

Singen ist demnach aber auch Balsam für die Seele. In mehreren Langzeit-Untersuchungen habe der Musikwissenschaftler Karl Adamek nachgewiesen, dass singende Menschen lebensfroher, ausgeglichener und zuversichtlicher seien als andere. Zudem verfügten sie über ein größeres Selbstvertrauen, hätten öfter gute Laune, verhielten sich sozial verantwortlicher und seien psychisch belastbarer.

Pressemitteilung vom 22.02.2006
Universität Leipzig
Dr. Michael Fuchs