Musik macht klug

Musik und Intelligenz

 

Wer in jungen Jahren von seinen Eltern zu Gesangs- oder Klavierunterricht „gezwungen“ wurde, sollte ihnen dankbar sein. Selbst wenn die Unterrichtsstunden nicht so viel Freude bereitet haben, so hatten sie doch ein Gutes: Sie steigerten die Intelligenz. Musikunterricht macht klug. Das zeigen Studien des Psychologieprofessors E. Glenn Schellenberg.

So konnte er zum Beispiel in einer Untersuchung nachweisen, dass Sechsjährige, die ein Jahr Gesangs- oder Klavierunterricht hatten, im Intelligenztest deutlich bessere Werte erzielten als Gleichaltrige, die ein Jahr keinerlei Musikunterricht bekommen hatten.

Schellenberg weiß noch nicht, warum Musikstunden die Intelligenz steigern können, aber er hat verschiedene Theorien dazu: möglicherweise stärken die strukturierenden Elemente des Musikunterrichts – zum Beispiel das Notenlernen – die kognitiven Fähigkeiten. Möglicherweise sind aber die Kinder, die sich mit Musik beschäftigen, schon von vornherein klüger als andere. Musik verbessert dann vorhandene Fähigkeiten.

Psychologie Heute 11/2006, Seite 8 bis 19