Peter Iljitsch Tschaikowsky

Peter Iljitsch Tschaikowsky Leben und Schaffen

Peter Iljitsch Tschaikowsky wird am 25. April 1840 in Wotkinsk/Russland als Sohn von Ilja Petrowitsch, einem Unternehmer und Leiter von Eisenhütten und seiner Frau Alexandra geboren.

Tschaikowsky besitzt schon von seiner Kindheit an eine rasche Auffassungsgabe; er wird schon mit 4 Jahren (auf seinen eigenen Wunsch) zum Französischunterricht bei seiner Gouvernante Fanny zugelassen.

Sie ist auch die erste, die seine starke Phantasie bemerkt und fördert – er lässt sich fortan über patriotische und religiöse Themen in Vers und Prosa aus. Die erste Musik, die ihn prägt kommt von einem mechanischen Klavier, dass sein Vater aus Petersburg mitbringt – der noch nicht einmal fünf Jahre alte Peter ist begeistert.

Als seine Mutter ihn zum ersten Mal auf einem Klavier Tonleitern spielen lässt, kann er schon ein Stück, dass er gehört hatte, nachspielen. Die Familie ist erstaunt über das Talent, das Peter beweist.

Daher entschließt sich der Vater, Maria Markowna einzustellen, die seinem Sohn Klavierunterricht gibt. Doch Peter spielt schon bald besser als seine Klavierlehrerin vom Blatt. Eines Abends spielt der 6jaehrige Peter einem polnischen Offizier ein Werk von Chopin vor, dass er ein halbes Jahr vorher von ihm bei einem Mitternachtsessen gehört hatte.

Dieser ist so begeistert, dass er ihn in hoch in die Luft hebt, und seinen kleinen Kopf küsste. Von diesem Tag an bewahrt Fanny seine alten Hefte und Entwürfe sorgfältig auf, da sie ahnt, dass er eines Tages vielleicht berühmt werden könne.




Sie nimmt sie mit, als sie die Familie verlässt, die, nachdem Ilja Petrowitsch in den Ruhestand gegangen ist, im November 1848 nach Petersburg umzieht. Das Leben in Petersburg ist für Tschaikowsky viel härter als in Wotkinsk, da er in die Vorbereitungsklasse zum Gymnasium geht und Unterricht bei einem richtigen Lehrer hat, der ihn stark anstrengt.

Allerdings ist er von der Oper in Petersburg stark beeindruckt, die er an Weihnachten mit seinen Eltern zusammen besuchen darf. Anfang 1849 zieht die Familie erneut um, nach Alapajewsk, einem kleinen Ort im Ural.

Dort komponiert er heimlich, anstatt sich dem Unterricht zu widmen. Im August 1849 wird Peter auf ein Gymnasium nach Petersburg geschickt, er lebt dort bei einem Freund der Familie, Platon Wakar.

Seine Mutter bleibt noch 3 Monate bei ihm und reist dann wieder nach Alpajewsk ab. Er ist ein guter Schüler und spricht nie von Musik, sondern spielt nur manchmal für seine Mitschüler auf dem Klavier.

Im Mai 1852 siedelt Ilja Petrowitsch mit seiner ganzen Familie nach Petersburg über. Peter ist darüber sehr glücklich, da er nun wieder bei seiner Familie sein kann, und seine Mutter wiedersehen kann, die er sehr vermisst hatte.

Doch Frau Tschaikowsky erkrankt 1854 an Cholera und stirbt bald danach daran. Peter und sein älterer Bruder Nikolaj gehen weiterhin zur Schule, sein Vater zieht mit den 4jaehrigen Zwillingen zu seinem Bruder Pjotr Petrowitsch Tschaikowsky und seine 2 restlichen 2 Geschwister Sascha und Hyppolit werden auf ein Internat geschickt. Er unterdrückt seine Sehnsucht nach der Musik.