Musikunterricht macht klug

Wer in jungen Jahren von seinen Eltern zu Gesangs- oder Klavierunterricht „gezwungen“ wurde, sollte ihnen dankbar sein. Selbst wenn die Unterrichtsstunden nicht so viel Freude bereitet haben, so hatten sie doch ein Gutes: Sie steigerten die Intelligenz. Musikunterricht macht klug. Das zeigen Studien des Psychologieprofessors E. Glenn Schellenberg.

So konnte er zum Beispiel in einer Untersuchung nachweisen, dass Sechsjährige, die ein Jahr Gesangs- oder Klavierunterricht hatten, im Intelligenztest deutlich bessere Werte erzielten als Gleichaltrige, die ein Jahr keinerlei Musikunterricht bekommen hatten.

Schellenberg weiß noch nicht, warum Musikstunden die Intelligenz steigern können, aber er hat verschiedene Theorien dazu: möglicherweise stärken die strukturierenden Elemente des Musikunterrichts – zum Beispiel das Notenlernen – die kognitiven Fähigkeiten. Möglicherweise sind aber die Kinder, die sich mit Musik beschäftigen, schon von vornherein klüger als andere. Musik verbessert dann vorhandene Fähigkeiten.

Psychologie Heute 11/2006, Seite 8 bis 19

 

London – Musikstunden fördern die Gehirnentwicklung

Erstmals haben Forscher nachgewiesen, dass eine musikalische Bildung unter anderem auch das Gedächtnis von Kindern verbessert. In der Studie verglichen die Psychologen der kanadischen McMaster-Universität zwölf Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren, von denen eine Hälfte klassischen Musikunterricht erhielt.

Erwartungsgemäß waren nach einem Jahr die musikalischen Fähigkeiten, etwa im Unterscheiden von Harmonien, Melodien und Rhythmen, der speziell unterrichteten Kinder besser ausgeprägt. Aber zusätzlich schnitten diese Kinder auch in Gedächtnistests besser ab als die Gleichaltrigen aus der anderen Gruppe, wie die Zeitschrift «Brain» berichtet.

Dieses bessere Gedächtnis wirke sich etwa auf das Lese- und Rechtschreibvermögen, das Vokabular oder die mathematischen Fähigkeiten aus. Musik sollte nach Ansicht der Forscher daher fester Bestandteil im Kindergarten und in der Grundschule sein.

(Quelle: «Brain», Online-Vorabveröffentlichung)

 

Musik macht klug

von Prof. Asmus J. Hintz, Direktor der YAMAHA Academy Of Music Hamburg, Hamburg, den 22. Juni 2000

Musik macht klug. Neurologen, Musikern und Musikpädagogen war schon lange klar. Nur öffentlich gesagt hat es so deutlich bisher kaum einer. Warum? Weil alles, was man öffentlich äussert, schliesslich fundiert sein muss. Als richtig fundiert gilt, was wissenschaftlich erforscht und dokumentiert worden ist, und das war bislang nicht der Fall.

Deswegen die Zurückhaltung. Mittlerweile liegen wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse vor, die belegen, dass Kinder, die sich frühzeitig intensiv mit Musik beschäftigen, insbesondere mit dem Spielen eines Musikinstrumentes, eindeutig intelligenter sind als Kinder, die diese Chance nicht hatten.